Infotelefon: 0800 188 7 188
Hauptnavigation

Gelungener Auftakt: Dresdner Forum für Internationale Politik

Bonn, Dresden, 13. Februar 2018

Impressionen vom Dresdner Forum für Internationale Politik

Dr. Matthias Quent, Direktor am Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft in Jena, Hajer Sharief von Extremely Together Young Leader und Mitgründerin von Maan Nabniha (Together We Build It) aus Tripolis, Professor Dr. Lothar Brock, Vorsitzender des Beirates der Stiftung Entwicklung und Frieden sowie Mohamed Yahya, Regionaler Programmkoordinator für Afrika beim Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen in Addis Abeba während der Paneldiskussion.

Dr. Matthias Quent, Direktor am Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft in Jena, Hajer Sharief von Extremely Together Young Leader und Mitgründerin von Maan Nabniha (Together We Build It) aus Tripolis, Professor Dr. Lothar Brock, Vorsitzender des Beirates der Stiftung Entwicklung und Frieden sowie Mohamed Yahya, Regionaler Programmkoordinator für Afrika beim Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen in Addis Abeba während der Gesprächsrunde zu Herausforderungen heutiger Friedenspolitik. Foto: sef

Die Moderatorin, Prof. Dr. Solveig Richter, Juniorprofessorin für „International Conflict Management“ an der Universität Erfurt leitete die Gesprächsrunde mit Prof. Dr. Samir Kumar Das, Professor für Politische Wissenschaft an der indischen Universität Kolkata und Dr. Marc Sanjaume-Calvet, Außerplanmäßiger Professor für Politische und Sozialwissenschaften der Universität Pompeu Fabra in Barcelona.

Die Moderatorin, Prof. Dr. Solveig Richter, Juniorprofessorin für „International Conflict Management“ an der Universität Erfurt leitete die Gesprächsrunde mit Prof. Dr. Samir Kumar Das, Professor für Politische Wissenschaft an der indischen Universität Kolkata und Dr. Marc Sanjaume-Calvet, Außerplanmäßiger Professor für Politische und Sozialwissenschaften der Universität Pompeu Fabra in Barcelona. Das Thema war Staatszerfall durch Sezessionsbestrebungen. Foto: sef

Der Innenraum der Dresdner Frauenkirche mit vollbesetztem Publikum.

Bei der Abendveranstaltung war die Dresdner Frauenkirche mit rund 600 Gäste voll besetzt. Der besondere Ort hat auch eine symbolische Bedeutung und erinnert an die Auswirkungen von Krieg. Foto: Stiftung Frauenkirche Dresden/ Anja Schneider

Dr. Jens Kreuter, Geschäftsführer von Engagement Global.

Dr. Jens Kreuter, Geschäftsführer von Engagement Global begrüßte die Gäste zur öffentlichen Abendveranstaltung in der Frauenkirche Dresden. Foto: Stiftung Frauenkirche Dresden/ Anja Schneider

Hajer Sharief, Gründerin des Netzwerkes „Together we build it“ in Libyen und eine der Young Leaders von Extremely Together, einer Initiative der Kofi Annan Foundation.

Hajer Sharief, Gründerin des Netzwerkes „Together we build it“ in Libyen und eine der Young Leaders von Extremely Together, einer Initiative der Kofi Annan Foundation bei der Abendveranstaltung in der Frauenkirche Dresden. Foto: Stiftung Frauenkirche Dresden/ Anja Schneider

Die ehemalige Bürgermeisterin von Bethlehem, Vera Baboun, sowie Tanja Gönner, Vorstandssprecherin der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit.

Die ehemalige Bürgermeisterin von Bethlehem, Vera Baboun, sowie Tanja Gönner, Vorstandssprecherin der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit. Foto: Stiftung Frauenkirche Dresden/ Anja Schneider

Zurück