Infotelefon: 0800 188 7 188
Hauptnavigation

Zur Nachahmung wärmstens empfohlen

Bonn, 19. April 2018

Impressionen von der Ausstellungseröffnung „zur nachahmung empfohlen“

Zwei Menschen entsiegen Asphalt mit Hammer und Meißel. Alle Fotos: Engagement Global

Mit Hammer und Meißel nahmen Besucherinnen und Besucher der Ausstellungseröffnung am Testversuch Phase #1 der Künstlerin Folke Köbberlin teil. Sie entsiegelten den Asphalt um anschließend auf der neu gewonnen Fläche Bäume zu pflanzen. Alle Fotos: Engagement Global

Die Icons der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung sind zu sehen.

Die Wanderausstellung setzt sich künstlerisch mit dem Thema Nachhaltigkeit und der Agenda 2030 der Vereinten Nationen auseinander.

Kuratorin Adrienne Goehler spricht in ein Mikrofon.

Nachhaltigkeit muss greifbarer gemacht werden, sagt Adrienne Goehler, Kuratorin der Ausstellung.

Bürgermeister der Stadt Bonn, Reinhard Limbach, spricht in ein Mikrofon.

Reinhard Limbach, Bürgermeister der Stadt Bonn, freut sich über die 17. Station der Ausstellung in Bonn, der deutschen Stadt der Vereinten Nationen und der Hauptstadt für Nachhaltigkeit.

Stephan Bethe vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung spricht ein paar Grußworte.

Stephan Bethe vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung spricht ein paar Grußworte.

Adolf Kloke-Lesch spricht in ein Mikrofon.

Adolf Kloke-Lesch, geschäftsführender Leiter des SDSN Germany, führte durch die Ausstellungseröffnung.

Nicola Bramkamp spricht in ein Mikrofon.

Schauspieldirektorin des Theater Bonn, Nicola Bramkamp, stellt das Projekt SAVE THE WORLD vor. Dies ist ein theatrales Vermittlungsformat, das seit 2014 globale Zukunftsfragen und die weltweiten Herausforderungen gemeinsam mit Akteuren aus Kunst, Wissenschaft und Politik in Szene setzt und für eine breite Öffentlichkeit erlebbar macht.

Kunstwerk von Dina Shenav

Das Kunstwerk  The end of the forest der Künstlerin Dina Shenhav suggeriert die Abwesenheit von Leben.

Kunstwerk von Dan Petermann

Nachhaltige Nahrungsmittelproduktion verschwindet in vielen zerbrochenen Staaten und Notversorgung mit Nahrung ist eine Wachstumsbranche. Der Künstler Dan Peterman fragt in seinem Kunstwerk Civilian Defense II, wie man mit der optischen Verwechslung zwischen der gelben Verpackung von Nahrungsmittelpaketen und den Streubomben umgeht, die am Boden automatisch scharf werden.

Zurück