Hauptnavigation

Ringvorlesung 2020 - „Leave no one behind“ – Wie müssen nachhaltige Mobilitätskonzepte aussehen, damit niemand zurückgelassen wird?

Datum: Montag, 7. Dezember 2020
Uhrzeit: 18 Uhr bis 19:30 Uhr
Ort: Online
Absender: EBD - Entwicklungsbezogene Bildung in Deutschland
Anmeldeschluss: Sonntag, 6. Dezember 2020

Die Agenda 2030 fordert für den Wandel zu einer weltweit nachhaltigen und emissionsarmen Lebens- und Wirtschaftsweise mit dem Grundsatz „Leave no one behind“, die Schwächsten und Verwundbarsten der Welt nicht zurück zu lassen. Wie in den vorangegangenen Veranstaltungen deutlich wurde, sind an der Umsetzung einer nachhaltigen Mobilität viele Akteure beteiligt und erforderlich – mit unterschiedlichen und oft stark widerstrebenden Interessen. Die Schwächsten und Verwundbarsten geraten dabei leicht aus dem Blick.

Gäste

  • Daniel Moser, Leiter Transformative Urban Mobility Initiative (TUMI), Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ)
  • Lara Siever, Referentin für Ressourcengerechtigkeit INKOTA-netzwerk
  • Dr.-Ing. Carolin Schröder, Bereichsleiterin Partizipation, Zentrum Technik und Gesellschaft (Technische Universität Berlin)
  • Christian Hochfeld, Direktor der Agora Verkehrswende

Veranstaltende

  • Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH
  • Engagement Global gGmbH (im Rahmen des Programms für Entwicklungsbezogene Bildung in Deutschland)
  • Freie Universität Berlin (Stabsstelle Nachhaltigkeit & Energie zusammen mit der SUSTAIN IT!-Initiative für Nachhaltigkeit & Klimaschutz)

Veranstaltungsort

Anmeldung

Zurück